24. April 2024
A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V Z
Kleidung

Burnous

Der Burnous (Burnus) ist ein langer, ärmelloser Wollmantel mit spitzer Kapuze, der auf die alten Berber zurückgeht. Es ist ein Kleidungsstück zwischen Tradition und Funktionalität. Der Name Burnus könnte vom lateinischen „burrus“ abgeleitet sein, das ein braunes Fell bezeichnet. Das griechische Wort „birros“ bezeichnet einen langen Kapuzenmantel.

Dieses im Maghreb sehr beliebte Kleidungsstück wird aus einem Stück gewebt, hat eine Borte, die die Kapuze schließt, und einen breiten Stoffstreifen, der die beiden Seiten auf Brusthöhe miteinander verbindet. Der Burnus ist ein Kleidungsstück für den Alltag, aber auch für festliche Anlässe.

Typisch für die Berbervölker, der berühmte Philosoph Ibn Khaldoun nannte die Berber auf Arabisch „asḥaab al-baraanis“ (die Freunde des Burnus), oder „diejenigen, die den Burnus tragen“, wird dieser Mantel im Winter in Nordafrika, insbesondere in Tunesien, immer noch fast überall getragen. „Das Land der Berber beginnt dort, wo die Männer Burnus tragen, und endet dort, wo man keinen Couscous isst“, sagt Ibn Khaldoun weiter, um den Maghreb zu identifizieren.

Der Burnus ist ein Kleidungsstück voller Symbole, ihn gut zu tragen ist eine Kunst und wer ihn besitzt, muss wissen, wie man ihn trägt und ihn respektieren, sagen tunesische Senioren, für die er Nüchternheit und Reife zeigen muss. Der Burnus steht für Frieden, Reinheit, Weisheit, Autorität und Ausgeglichenheit.

Dieses im Maghreb sehr beliebte Kleidungsstück wird aus einem Stück gewebt, hat eine Borte, die die Kapuze schließt, und einen breiten Stoffstreifen, der die beiden Seiten auf Brusthöhe miteinander verbindet. Verwendet werden Dromedar- oder Schafswolle, oft auch gemischt mit Ziegenwolle.

Der Burnus ist sowohl ein Kleidungsstück für den Alltag, aber auch für festliche Anlässe. Bei Hochzeitsfeiern oder Beschneidungen trugen die Männer stolz ihren weißen Burnus.

Der Burnus hat tiefe Wurzeln in der tunesischen Geschichte und stellt eine Verschmelzung von arabischen, berberischen und osmanischen Traditionen dar. „Es ist ein Erbe, das unsere Vorfahren hinterlassen haben, ein unschätzbarer Schatz, den wir bewahren und schützen müssen“, erklärt ein Verkäufer von traditioneller Kleidung in der Medina von Tunis. Er fügt hinzu: „Es ist eines der beliebtesten traditionellen Gewänder unseres Landes, es spiegelt die Authentizität unserer Identität und unsere Verbundenheit mit sozialen und kulturellen Werten wider.“

Der Burnus ist jedoch nicht nur ein Symbol der kulturellen Identität (wie die Kachabya in Algerien), sondern auch ein Mittel zur Verteidigung gegen die Härte des Winters. Sein komplexes Design und seine Farbenvielfalt spiegeln den Reichtum der lokalen Kultur wider, während die handwerklichen Details von der Kunstfertigkeit der tunesischen Weber zeugen.

An der Herstellung von Burnussen sind häufig qualifizierte lokale Handwerker beteiligt, wodurch die Traditionen des Webens und der Produktion bewahrt werden. Dies bewahrt nicht nur das lokale Kunsthandwerk, sondern trägt auch zu einer nachhaltigen Wirtschaft in der Gemeinde bei.